Einschulung & Achterbahn der Gefühle <3

Die ersten 1,5 Wochen Schule sind um & ich möchte gerne ein paar Worte dazu schreiben.

Heute Vormittag hatte ich schon einen Beitrag erfasst aber den hab ich vergessen zu posten und schließlich versehentlich gelöscht 🙄🙈#mombrain sag ich da nur!

Ich muss gestehen, ich hatte etwas Bauchschmerzen bei dem Gedanken, dass mein kleines Mädi, dass doch gefühlt gestern erst geboren ist, in die Schule kommt. Ich finde die Leichtigkeit des Lebens wird durch die Schule enorm reduziert. Im Kindergarten konnten wir einfach so mal blau machen, weg fahren, später aufstehen. Keine Hausaufgaben, sich auf keine neue Person (Lehrer/Lehrerin) einstellen usw. usw.

Dann die Sorge, dass sie evtl nicht zurecht kommen könnte. Wie es wird, wenn sie Bus fährt, wenn sie all die neuen Schüler kennenlernt  usw.

Loslassen ist eben nicht immer einfach. Auch für uns Eltern ist der Schulanfang eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Dann natürlich neben den eigenen Emotionen auch die des Kindes. Achtsam bleiben, auf Augenhöhe bleiben, sie begleiten.

Aber jetzt nach den ersten 1,5 Wochen bin ich so stolz. So voller Vertrauen in mein Kind, so fasziniert.

Sie geht seit Anfang der Woche die Strecke zum Bus allein, sie fährt damit in die Schule, geht da in ihren Unterricht. Denkt an ihre Sporttasche, an ihre Mütze, ihr Halstuch. Täglich lernt sie neues, ist stolz, lernt neue Schüler kennen, freundet sich an und das so unglaublich schnell.

Sie macht Hausaufgaben, diese mal mit mehr mal mit weniger Begeisterung 😅

Sie macht es einfach. Und sie macht es sooooo gut !

Ich muss mir die ein oder andere Träne wegwischen, während ich das hier schreibe. Denn ihr könnt Euch nicht vorstellen wie emotional das für mich ist. Wie unglaublich stolz ich bin auf dieses wunderbare Kind, dass ich mein nennen darf.

Oh man… ich sag’s euch… diese Hormone 🙄😂 schieben wir einfach alles darauf. Bin ja schließlich noch im Wochenbett ! 😝🙈

Habt einen schönen Sonntag ihr Lieben & berichtet gern von eurer Erfahrung und der Einschulung eures Kindes.

Bauchgefühl 😍😊

#fürmehrrealitätaufsocialmedia !! ☝🏻

Hier zeige ich euch mal was. Das linke Foto ist vom Tag der Geburt, das rechte 2 Tage danach. Ich hab 14 kg in der Schwangerschaft zugenommen. Weniger als bei den 2 anderen.

Erste Schwangerschaft: 16 kg

Zweite Schwangerschaft: 20 kg

Mein erstes Kind kam mit 3060 Gramm, mein zweites mit 3020 Gramm auf die Welt, mein drittes mit 4670 Gramm 😅

Diesmal hatte ich den größten Bauch und das obwohl ich am wenigstens zugenommen habe. Das ich einen sehr großen Bauch hatte hab ich nach der Geburt deutlich gespürt. Es war krass knappe 5 kg zu tragen bei den heißen Temperaturen und bei meiner Statur. Aber ich wusste es nicht 😂 war halt schwanger 🤷🏻‍♀️😊

Ich hatte am 2. Tag schon 10 kg weniger (wundert das irgendwen??😂🙈) und der Bauch war/ist wie Wackelpudding. Meine Linea Nigra ist wie in jeder Schwangerschaft sehr sehr dunkel und ausgeprägt. Der Nabel sehr geweitet. 

Also ganz normaler Befund soweit 😊

Schäme ich mich für meinen Bauch ? – nein! Denn ich habe ein drittes Kind darin entstehen lassen. Ich habe körperlich, unwissend, eine Wahnsinns Leistung erbracht und das diesmal so voller Vertrauen in mich, meinen Körper und meinem Baby ! 🙏🏻

„9 Monate kommt und 9 Monate geht das Kind“ heißt es.

Bei der einen Frau gehts schneller, bei der anderen langsamer. Die einen haben Schwangerschaftsstreifen, die anderen danach eine Haut der Spannung fehlt. Die eine behält einen kleinen Bauch, die andere dafür die Linea Nigra… usw usw. Ich könnte ewig so weiter machen. Jede Schwangerschaft hinterlässt spuren und das ist gut / richtig so. Wir Frauen leisten eine Wahnsinns Arbeit. Wir „opfern“ unsere Körper und werden Teil eines wahnsinnig beeindruckenden Wunders. Da darf man ruhig ein paar Erinnerungen davon behalten, findet ihr nicht auch ? 😊

Also ihr Lieben, stresst euch nicht ! Habt immer vor Augen, dass ihr gut seid, so wie ihr eben seid.

Schönes Wochenende! ☀️ 

#amherzentragen #trageberatung #stoffwindelberatung #schwangerschaft #babybauch #postpartumbody #lineanigra #erinnerungenschaffen #sichselbstlieben #daswunderdeslebens #dickbauch #babybelly #stolzemama #momofthree #perfektuperfekt #bloggermama #instamama #mamablogger #münchen 

Trageberatung Dachau, Stoffwindelberatung Dachau

Trageberatung Dachau, Stoffwindelberatung Dachau

Trageberatung München, Stoffwindelberatung München

 

Update 32. SSW

#dickbauchdienstag verpasst -.- macht nichts ! #dickbauchdonnerstag ist auch okay oder ?
Boah, ich als absolutes SOMMERKIND leide in der 32. SSW arg unter dem Wetter. Selbst atmen ist anstrengend 🙈 #lebenamlimit
Den ganzen Tag Zuhause einsperren geht leider auch nicht, da diese und auch nächste Woche 10000 Termine anstehen. So viel dazu, dass ich ruhiger machen sollte 🙈
Ich sag’s euch ich hab echt nen Orden verdient für die letzten Wochen und aktuell! 🙈 #selbstlobstinkt #proudofme #strongmom 💪🏻
Dennoch genieß ich diese kurzen Momente der Erholung indem ich mit den Mädels kuschelnd auf der Couch liege. Die Mädels und vor allem die Kleine sind ganz verliebt in den Bauch und egal was ist, es wird immer an das Baby gedacht ! Echt wunderschön 🥰
#32ssw #augustbaby2019 #sommer #ichschmelze #momoftoddlers #pregnantmama #kurzepause #kuscheln #geschwisterliebe #dritteskind #dritteschwangerschaft #drittestrimester #hochsommer #36gradundeswirdnochheisser #schwanger #amherzentragen #trageberatung #stoffwindelberatung #münchen #dachau #oberschleißheim #schwabing #bloggermama #blogger #instamama #instadaily

Wieso unser Wunder ein absolutes Wunder ist ❤️

 

 

 

 

 

 

„Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres.“

Albert Einstein

Vorweg : JEDES BABY IST EIN WUNDER ! ❤️

Aber Ich hab ja gesagt, ich erzähle euch, wieso ausgerechnet mein Baby für uns ein absolutes Wunder ist. 

die Geschichte dazu ist eeeewig… absolut 🙈 daher lass ich mal alles was vorher war weg, sonst wird’s noch Länger 🙈 

Im August 2018 wurde bei mir eine Laparoskopie gemacht. Das ist eine minimal invasive Bauchspiegelung. Dabei wurde festgestellt, dass mein Unterleib viele Verklebungen und Narben hat und kleine Polypen in der Gebärmutter die entfernt werden konnten. (Wieso es zur OP kam etc lass ich hier mal weg).

Außerdem wurde ‘zufällig’ festgestellt, dass beide Eileiter komplett verschlossen sind.

Sie haben es während der Op mehrfach versucht die Untersuchung durchzuführen und/oder die Eileiter durchgängig zu machen aber leider ging kein mini ml da rein. 

Ich verstand erst nicht, was genau das bedeuten soll, meine größte Angst wäre es, nie wieder Kinder kriegen zu können… (ja auch wenn ich schon 2 gesunde Kinder habe…)

Sie erklärte mir und meinem Freund, der war dabei als ich im Aufwachraum war, dass es für mich leider nie mehr die Möglichkeit gibt auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Ich solle mich, wenn’s soweit ist, in der Kinderwunsch Klinik vorstellen. 

Ab da brach für mich die Welt zusammen. Ich bin 26 Jahre jung. Wie kann es sein, dass ich nach 2 Kindern keine mehr kriegen kann … 😞

Mein Zustand kann ich hier nicht in Worte fassen.  (Ich weiß, für manche ist es vllt nicht schlimm…für mich aber sehr…)

Ich brauchte ne Zeit bis ich nicht mehr weinen musste, bis ich klar kam. Dann machte ich mich schlau, über alles was dieses Thema angeht. Ich kam auf DEN Spezialisten hier in München und machte da einen Termin. 

Nach 3 Monaten waren wir da. Dieser konnte das alles selbst nicht so glauben, obwohl der OP Befund vorlag. Er empfahl mir eine spezielle Untersuchung per Ultraschall, sie wäre nicht ganz so sicher wie die OP aber zumindest noch weniger Invasiv. 

Dabei kam leider auch wieder raus, dass es tatsächlich einen KOMPLETTVERSCHLUSS gab. Der Arzt war traurig und sagte “es tut ihm leid, er hätte echt gedacht, dass es zumindest eine minimale Chance gibt, doch leider ist es eindeutig…”

Ich fuhr dann heim, bzw wir. Wir wussten ja schon, dass es die Diagnose gibt. Bissal Hoffnung gab es trotzdem, dass doch alles gut ist. Naja, Kopf hoch. Ich bin jung, und die Medizin weit vorangeschritten, mit ner künstlichen Befruchtung hatten wir relativ gute Chancen… 

Wir wollten in 1-1,5 Jahren das Thema angehen. Vorher mal alles andere regeln und sparen 🙈 so ne künstliche Befruchtung ist unglaublich teuer und damit die Kasse unterstützt, hätte man auch noch heiraten “müssen”.. sehr romantisch .. 🙈 naja fürs Wunschkind hätten wir das wohl alles gemacht. 😊

Ich hatte zwischenzeitlich bevor ich beim Spezialisten war, noch ein Gespräch mit meiner Gyn und ich fragte die Ärztin vom KH auch ob sie sich sicher sind. 3 Ärzte, 3 gleiche Befunde, 3 gleiche Meinungen.

Wir verzichteten daher auf die Hormone & sonstige Verhütung. Wozu denn auch, es war sinnlos… (wurde uns genauso auch von den Ärzten gesagt. Es wäre ein Weltwunder wenn ich schwanger werden würde, hieß es.) 😞

Ende November hatte ich die letzte Untersuchung und die letzte Bestätigung über meine Diagnose. 

20 Tage drauf hatte ich den positiven Test in der Hand. Und alles stellte sich Kopf…. wie konnte das sein?! Was ist es denn wenn’s keine Schwangerschaft ist?! Fragen über Fragen. Mir war so schlecht vor lauter Gefühlschaos… eben weil klar war, dass es kein Baby sein kann..

Wir fuhren zur Ärztin, sie konnte es auch nicht glauben und sagte “Sie kennen Ihre Diagnose, sehr unwahrscheinlich dass der Test das Richtige zeigt…”  Dabei dachte ich immer, es gibt keinen falsch positiven Test. 

Es wurde Blut angenommen, im Ultraschall sieht man eh nichts. 

Wir fuhren heim.

Ich bekam abends starke linksseitige Bauchschmerzen. Ab ins Kh. Verdacht auf Eileiterschwangerschaft. Bei meiner Diagnose ist es sehr wahrscheinlich, dass es keine intakte Schwangerschaft ist. Ein Wunder das überhaupt Spermien durchgingen, aber eine befruchtete Eizellen sehr unwahrscheinlich…

Alle zwei Tage Blutabnahme, Ultraschall, usw. 

Und dann das Ergebnis nach einer Woche :

Das Herzchen schlägt, das Baby entwickelt sich gut und sitzt mitten in der Gebärmutter.. 🥰

Was soll ich sagen ? Ich war überwältigt, hatte Glück, Freude aber auch sehr viel Angst & Sorgen im Herzen. War unsere Beziehung schon bereit dafür, wenn nicht, wie komme ich alleinerziehend klar, finanziell und ganz viele andere Fragen.

Nur was wäre die Alternative ? Es gab für mich nie eine.. noch nie.

Und ob wir jemals wieder die Chance auf ein Wunder kriegen, weiß kein Mensch. Die Diagnose besteht. An der rüttelt erstmal nichts , auch wenn ich aktuell schwanger bin und kein Mensch erklären kann wie das möglich ist. Außerdem heißt es nicht, dass eine künstliche Befruchtung funktioniert. Das ist aber wieder ein anderes Thema. 

Und wisst ihr was: alles fügt sich! Alles im Leben hat einen Grund! Für uns ist das hier, dass beste was uns passieren konnte ! ❤️

Ach ja, Ein bisschen fühle ich mich wie Maria 2.0. 😂🙈

So ihr Lieben, dass ist die Geschichte dazu. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir. 

Ich hoffe ich erreiche mit meiner Erfahrung all die Paare, die die gleiche Diagnose haben und die Hoffnung aufgegeben haben. Bitte gebt die Hoffnung nicht auf. Manchmal, nein eigentlich IMMER, spielt das Leben seine eigenen Karten 😊

Es wird alles gut ! Und es kommt alles wie kommen soll! ❤️